Michael Krüger: Fahrkarte ohne Rückreise | 24.09.2019

„Gedichte sind misstrauisch, sie behalten für sich, was gesagt werden muss. Sie gehen durch geschlossene Türen ins Freie und reden mit den Steinen. Sie führen uns fort…“

„Einmal einfach“, das heißt für Michael Krüger: Hinreise ohne Rückfahrkarte. Nicht zurück in die neuen Verhältnisse der Entsinnlichung, Speicherung, des Bescheidwissens und der Hetze im Netz.

Krüger schreibt von unterwegs: in Zügen und Hotelzimmern, an verschiedenen Orten Europas. Er ist der Mann mit Notizbuch und Bleistift, überzeugt davon, dass alles noch kürzer gesagt und das Schweigen „überlistet“ werden kann. Es sind Wortmeldungen von unterwegs, von einer Reise ins Offene. An eine Lösung glaubt er freilich nicht – nicht einmal durch das Schreiben.

Michael Krüger, geb. 1943, war langjähriger Verleger des Hanser-Verlages und Herausgeber der Literaturzeitschrift Akzente. Er ist Mitglied in verschiedenen Akademien und Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Er schreibt Gedichte, Novellen und Romane.

Für sein Werk und sein Wirken erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Peter-Huchel-Preis und den großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Zuletzt erschienen u.a. die Gedichtbände „Hellwach gehe ich schlafen“ von 2016 und „Einmal einfach“ von 2018.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s